EdgeRank

Facebook EdgeRank war ein anderer Name für den alten Facebook-Algorithmus.

The Facebook algorithm determines how posts are presented to your potential customers and followers. EdgeRank and the newer algorithms use a multitude of mathematical variables and operations to measure the popularity and potential of the material you create for social media.

Laut Facebook liefert der Algorithmus die Inhalte, welche die Kunden am liebsten sehen wollen. In den letzten Jahren hat dies dazu geführt, dass der Schwerpunkt weniger auf beworbenen Inhalten liegt und organisches Material auf Facebook eine höhere Priorität hat.

Wie funktionierte EdgeRank?

EdgeRank wurde von Serkan Piantino entwickelt, um die Mengen an Material, die täglich auf Facebook veröffentlicht werden, zu organisieren. 2011 nutzte Facebook das EdgeRank-System nicht mehr und begann stattdessen, Algorithmen für maschinelles Lernen zu verwenden.

Durch die Einführung des maschinellen Lernens wird der neue Facebook-Algorithmus mit der Zeit immer intelligenter und genauer. Im Jahr 2013 bewertete der lernende Algorithmus mehr als 100.000 Faktoren beim Ranking von Inhalten. Seitdem wächst die Datenmenge, die in den Facebook-Algorithmus einfließt, immer weiter.

In der EdgeRank-Formel wurden drei Hauptfaktoren verwendet, um Material in einem Facebook-Feed anzuordnen. Dazu gehörten unter anderem:

Was ist mit EdgeRank passiert?

Edgerank was replaced by the machine learning algorithm that Facebook uses today, to ensure that the social channel could deliver the highest quality of content for users. In 2018, Facebook announced that it would be pushing back against branded content and giving audiences more of the authentic, valuable posts they were looking for on the channel.

Despite this, Facebook continues to deliver one of the best ROIs for social media marketers, thanks to the size of the network’s user base.

Der neueste Algorithmus ist dem EdgeRank sehr ähnlich, da er immer noch die „Verbindung“ zwischen Menschen berücksichtigt, wenn er bestimmt, wo Inhalte gereiht werden sollen. Der neue Algorithmus bewertet auch echte Interaktion. Das bedeutet, dass Unternehmen online mehr Aufmerksamkeit erlangen können, indem sie Menschen dazu ermutigen, ihre Beiträge mit „Gefällt mir“ zu markieren und zu kommentieren.

Bei jeder Aktualisierung des Algorithmus müssen sich Unternehmen auf Facebook etwas Neues für die Online-Interaktion mit Followern einfallen lassen. Im Falle der neuesten Aktualisierung gibt es einige wichtige Tipps: